Kinder Leben geben

Vorstandsmitglieder des Vereins „Kindern Leben geben“ stellten in einem sehr interessanten aber auch zum Nachdenken und Handeln anregenden Bericht die Situation von behinderten Kindern in China vor.

Auf unserer Erde leben etwa eine Milliarde Menschen mit einer Behinderung, weltweit also jeder siebte Mensch.

Allein in der Volksrepublik China wird alle 30 Sekunden ein Kind mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen geboren. Also eine Million Kinder pro Jahr, von denen wegen der restriktiven Familienpolitik des chinesischen Staates immer mehr ausgesetzt, d. h. regelrecht „entsorgt“ werden. Ohne das Engagement von Privatpersonen und privaten Einrichtungen im Lande würden diese Kinder kaum die notwendige besondere Fürsorge und Betreuung erhalten.

Der Verein „Kindern Leben geben e.V.“ unterstützt und fördert daher natürliche Personen oder Personenvereinigungen, die gemeinsam mildtätige Zwecke im Sinne der christlichen Kirchen verfolgen, sowie Projekte, die dem vorgenannten Zwecke dienen.

Schwerpunktaufgabe ist die Aufnahme und Adoption von Kindern innerhalb Chinas, insbesondere von Findelkindern, in geeigneten Familien oder Kinderheimen, deren Betreuung und Pflege sowie die Sorge für Bildung und Ausbildung. Im Fokus stehen insbesondere behinderte Kinder. Der Vereinszweck umfasst ebenfalls den Auf-, Aus- und Umbau von Einrichtungen in China, die dem vorgenannten Zweck dienen sowie deren Unterhalt.

Gegenwärtig unterstützt der Verein „Kindern Leben geben“ vor allem Einrichtungen in den nordchinesischen Provinzen Shanxi und Hebei. Der Schwerpunkt der Förderung gilt aktuell Kinder- und Waisenhäusern in der Hauptstadt der Provinz Shanxi Taiyuan und in JinZhong, aber auch in Orten von Nachbarprovinzen, wie in Daming.

Ein neueres Projekt befindet sich in der nordöstlichen Provinz Jilin an der Grenze zu Nordkorea nahe der Stadt Longjing.